Wenn man wie ich die 40 gerade überschritten hat, wird das Thema "Gewichtsabnahme" immer schwieriger. In jungen Jahren kann man mit ein paar Sporteinheiten schnell ein paar Pfund abnehmen, aber jenseits der 40 gehört schon mehr dazu.
Bei einem Gewicht von etwas über 90kg und einer Größe von 1,70 m bemerkte ich, Ute, berufstätige Mutter zweier Mädchen, die Konsequenzen meines Übergewichtes bereits an Knie- und Gelenkschmerzen und beschloss, mit der Kohlsuppendiät, schnell und effektiv ein paar Kilos loszuwerden.
Am Wochenende habe ich mir dann die Zeit genommen, Kohl und verschiedene Gemüsesorten geschnippelt und einen besonders großen Topf mit der Kohlsuppe gekocht, einige Portionen eingefroren und einen Teil davon im Kühlschrank aufbewahrt. In den ersten Tagen habe ich dreimal am Tag eine große Portion Kohlsuppe gegessen, da die Suppe sehr kalorienarm und ballaststoffreich ist, kann man auch locker zwei große Teller davon essen. Es ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, zum Frühstück einen Teller Suppe zu essen, aber das gehört nun mal zur Kohlsuppendiät, und es ist ja auch nur für ein paar Tage. Zusätzlich habe ich am ersten Tag Obst gegessen (am besten Honigmelone, sie ist süß, wasserreich und lenkt vom "Kohlgeschmack" ab), am zweiten Tag gab es zwischendurch rohes Gemüse, wie Paprika und Karotten. Ab dem dritten Tag habe ich dann nur noch mittags und abends von der Kohlsuppe gegessen und mir morgens ein leckeres Müsli mit Obst gemacht. Die Suppe habe ich dann auch variiert, da ich nicht tagelang das gleiche löffeln kann. Teilweise habe ich mal etwas Vollkornreis mit in die Suppe getan und auch mal eine geräucherte Putenwurst mitgekocht, um das leckere Raucharoma an der Suppe zu haben. Am vierten Tag darf man dann Geflügel oder Fisch zu sich nehmen und am fünften Tag auch Fleisch, am besten in Form eines eiweißreichen Steaks - das ist dann wirklich ein Genuss. Leider hat die Suppe auch ein paar Nebenwirkungen. Man sollte die Kohlsuppendiät nicht gerade machen, wenn man schnell unter Blähungen leidet und in einem Büro mit Kollegen zusammenarbeitet, auch die Geruchsbelästigung durch den doch intensiven Kohlgeruch sollte man bedenken. Eine gute Hilfe wäre die Zugabe von Kümmel, der den Kohl bekömmlicher macht. Größere körperliche Aktivitäten können schnell anstrengend werden, durch die geringere Energiezufuhr merkt man schnell, dass Hochleistungssport in diesen Tagen schwierig abzurufen ist.
Ich finde, dass diese Diät eine gute Möglichkeit ist, schnell und gesund ein paar Kilos abzunehmen. Die Kosten sind recht günstig, die Suppe ist gut vorzubereiten und bei Bedarf aufzuwärmen oder in der Thermoskanne mit zum Arbeitsplatz zu nehmen. Für mich ist dies aber nur eine sehr kurzfristige Zwischenlösung, da ich nach wenigen Tagen schon keine Lust mehr auf Kohl habe und auch den Geruch leid bin. Ich habe zwar schnell 2kg "verloren" - leider aber auch den Appetit auf Kohlgerichte.
Eine dauerhafte Abnahme für mich ist nur bedingt durch die Kohlsuppe zu erreichen.