Die Kohlsuppendiät

Posted by on

Die auch als “Magic Soup” oder “Magische Kohlsuppe” bekannte Kohlsuppendiät gelangte Anfang der 80er Jahre aus den USA nach Europa. Spektakuläre Abnehmerfolge von Prominenten wie Karl Lagerfeld machten sie einem breiten Publikum bekannt.

#ADS#

Der wichtigste Vorteil der Kohlsuppendiät ist es, dass man bei dieser Diät niemals hungern muss. Man darf zu jeder Tageszeit so viel von der Suppe essen wie man möchte. Auch die Lebensmittel, die den Diätplan ergänzen sind nur in der Art, aber nicht in der Menge begrenzt. Da auch zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe im Speiseplan enthalten sind, kann es praktisch nicht zu Heißhungerattacken kommen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Einfachheit der Kohlsuppendiät. Man muss kein großer Koch sein, um schmackhafte Mahlzeiten herstellen zu können, und alle Zutaten sind in normalen Supermärkten und zu normalen Preisen erhältlich. Die eigentliche Kohlsuppe kann auch genau wie die ergänzenden Nahrungsmittel ganz nach den eigenen Vorlieben zubereitet werden, so dass man immer etwas essen kann, was einem auch schmeckt.

Darüber hinaus kann man die magische Kohlsuppe leicht in den normalen Alltag integrieren. Sie kann in großen Mengen vorbereitet und eingefroren werden, so dass bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit eine Mahlzeit auf dem Herd steht. In einem Thermosbehälter kann sie auch problemlos zur Arbeitsstelle mitgenommen werden, und die tägliche Obst- oder Gemüseration eignet sich hervorragend zum Knabbern zwischendurch.

Gesundheitsexperten ordnen die Kohlsuppendiät allerdings ebenfalls bei den Crash-Diäten ein und kritisieren, dass sich langfristig die Eiweißarmut der Diät negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Außerdem bezweifeln sie, dass das Gewicht nach Beendigung der Diät, wenn die alten Ernährungsgewohnheiten wieder aufgenommen werden können, dauerhaft gehalten werden kann.

Unbestritten ist allerdings, dass mit Hilfe der Kohlsuppendiät tatsächlich effektiv Gewicht verloren werden kann. Nach der ersten Abnehmphase zu Beginn der Diät, bei der hauptsächlich Wasser ausgeschieden wird, verlangsamt sich der Gewichtsverlust zwar etwas, kommt aber im Gegensatz zu anderen Diäten niemals gänzlich zum Erliegen. Verstärkt wird dieser Effekt noch, wenn bei einer längeren Diät regelmäßige Diätpausen von ein bis zwei Wochen werden.

Wie Erfahrungen zeigen, lässt sich auch der Jojo-Effekt vermeiden, wenn man nach Beendigung der Diät jede Woche einen Kohlsuppentag einhält. Und sollte man einmal an Weihnachten oder im Urlaub über die Stränge geschlagen haben, kann schon eine ein- bis zweiwöchige Kohlsuppenkur die zusätzlichen Pfunde wieder verschwinden lassen.

#ADS#